Diese Schädlinge ziehen im Herbst wieder ins Haus ein

Bald ist es wieder soweit: Die dunkle Jahreszeit steht vor der Tür. Durch die kürzeren Tage, weniger Licht und die kalten Temperaturen verschwinden die meisten Schädlinge wie Wespen und Co. von der Bildfläche – leider aber nicht alle.

Die kalten Tage und die anstehenden Feiertage bringen uns Menschen dazu, eine größere Menge an Lebensmitteln zu bevorraten. Diese sind ein gefundenes Fressen für sogenannte Vorratsschädlinge.

Diese Schädlinge ziehen im Herbst wieder ins Haus ein

Auch wenn Sie noch so bedacht auf Sauberkeit und Hygiene in Ihrem Haushalt sind, die kleinen Krabbler gelangen durch einige Lebensmittel direkt in Ihr Haus oder die Wohnung. Brotkäfer, Dörrobstmotten, Mehlmotten, Mehlmilben, Wollkrautblütenkäfer, Speichermotten, Fruchtfliegen und Schaben ziehen gerade im Herbst gerne in die warmen Stuben ein.

Kaum ein Lebensmittel ist vor Schädlingen sicher

Hand aufs Herz. Niemand von uns schafft es zu 100 Prozent, alle Lebensmittel und Küchenzutaten optimal zu lagern. Viele Lagerorte sind einfach viel zu warm und laden Ungeziefer geradezu ein, sich heimisch zu fühlen. Besonders mögen die kleinen Plagegeister Getreide, Getreideprodukte, Müsli, Nudeln und Reis. Aber auch die weihnachtlichen Backzutaten wie Rosinen, Trockenobst, Schokolade, Nüsse oder Kakao sind für Käfer, Motte und Co. ein wahres Festmahl; die Mehlmilbe macht sogar vor Tierfutter nicht halt.

Ungeziefer schadet Ihrer Gesundheit

Achten Sie auf Fraßspuren an Lebensmittelverpackungen, Kot, Spinnfäden und Häutungsreste, denn diese sind ein eindeutiges Indiz für einen Schädlingsbefall. Unangenehme allergische Reaktionen und Hautreizungen sowie Kopfschmerzen, Darmerkrankungen und Bindehautentzündungen können die Folge sein.

Ungeziefer den Garaus machen

Vorsorglich sollten Sie Vorratskammern öfters lüften und mit Essigwasser auswischen. Behälter aus Glas oder Folienverpackungen haben sich als ein probates Mittel gegen Ungeziefer erwiesen. Haben Sie Fraßschäden entdeckt, entsorgen Sie die befallenen Lebensmittel unbedingt außerhalb des Hauses, saugen alle Ecken und Kanten aus und greifen zum Essigwasser.

Sollten Sie dennoch nicht mehr Herr der Lage sein, verständigen Sie einen Schädlingsbekämpfer, der darauf spezialisiert ist, nachhaltig und ohne Gift Ihre Wohnung wieder ungezieferfrei zu bekommen.

Bildquelle: © unpict – Fotolia.com

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort