Vorsicht vor Kuhpocken: Ratten übertragen Viruserkrankung

Bei den Kuhpocken handelt es sich um eine Viruserkrankung, die zu Hautausschlag führt und ursprünglich von Kühen übertragen wurde. Warum wir Sie nun in unserem Schädlingsmagazin darauf aufmerksam machen? Nun, mittlerweile sind vor allem Ratten Überträger der Krankheit. Seit Ende 2008 treten in NRW und Bayern vermehrt Fälle auf, in denen sich Personen mit Kuhpocken angesteckt haben.

Bei den bekannten Fällen fand eine Übertragung des Erregers beim Kontakt mit Ratten statt, die als Haustieren gehalten wurden. Diese stammten jedoch ausnahmslos von einem Händler aus Tschechien, der die Tiere an deutsche Zoohändler verkauft hatte. Doch auch wenn Sie zu Hause keinen Nager beherbergen, ist Vorsicht geboten. Oft werden die Tiere ausgesetzt und vermehren sich unkontrolliert – und verbreiten somit auch den Erreger. Eine sorgfältige Schädlingsbekämpfung ist daher von absoluter Notwendigkeit.

Schädlingsbekämpfung: Kuhpocken führen zu juckendem Hautausschlag und zu bleibenden Narben

In der Regel ist nicht auf den ersten Blick erkennbar, ob eine Ratte mit Kuhpocken infiziert ist. Die Krankheit zeigt sich wie beim Menschen anhand rötlicher Pusteln, die jedoch unter dem Fell der Tiere versteckt und praktisch nicht zu sehen sind. Übertragen wird die Krankheit durch den direkten Kontakt mit den Tieren.

Zwar ist die Infektion mit Kuhpocken für gewöhnlich nicht lebensbedrohlich; trotzdem führt sie zu juckenden Hautausschlägen im Gesicht und an den Händen, die im Zweifelsfall unschöne Narben hinterlassen. Sorgen Sie deshalb mit einer zuverlässigen Schädlingsbekämpfung dafür, dass Ratten in Ihrem häuslichen Umfeld nicht zum Problem werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.