Taubenvergrämung: Es gibt viele Tipps, aber was hilft wirklich?

Unbeliebt ist noch untertrieben. Tauben werden von vielen Menschen als extreme Belästigung wahrgenommen. Und das nicht nur, wenn sie in Schwärmen auftauchen. Ihr Kot auf Dächern, Balkonen, Terrassen oder Gehwegen hat verheerende Folgen für die Bausubstanz und ist ein potenzieller Krankheitsüberträger.

Viele Betroffene suchen daher nach einfachen, aber effektiven Möglichkeiten der Taubenabwehr. Tipps gibt es dazu reichlich, doch wie wirksam sind Rabenattrappen und Co.? Und was ist wirklich langfristig wirksam, um Tauben zu vergrämen?

Großes Hygiene- und Bautenproblem

Tauben sind ernstzunehmende Schädlinge, sowohl aus hygienischer Sicht als auch aufgrund der möglichen Bauwerksschäden. Taubenkot beschleunigt durch die enthaltenen Säuren die Verwitterung an Gebäuden. Das gilt für Baumaterialien jeder Art. Die Exkremente der Tauben können zudem Krankheiten und Parasiten übertragen, stellen also ein hohes Gesundheitsrisiko für die Bewohner bzw. Nutzer des Gebäudes dar.

Ein weiteres Problem sind Sekundärschädlinge (z.B. Taubenzecken), denn die treten sehr häufig im Zuge des Taubenbefalls auf.

Taubenvergrämung – sind diese Tipps sinnvoll?

Eine Suche im Internet unter Begriffen wie „Taubenvergrämung“, „Tauben vertreiben“ oder „Taubenabwehr“ liefert zahlreiche Tipps, wie die gefiederten Lästlinge verscheucht bzw. auf Dauer von Balkonen, Dächern usw. ferngehalten werden können.

Viele dieser Maßnahmen haben jedoch keine lange Wirkung, sind komplett wirkungslos oder führen lediglich dazu, dass sich die Tiere einfach den nächstbesten Beobachtungsposten suchen, der sich in unmittelbarer Nähe befindet.

Zu dieser Rubrik gehören die folgenden Tipps zur Taubenvergrämung:

Aufstellen/Aufhängen von Plastikraben

Hier soll der natürliche Feind von Tauben seine Wirkung zeigen. Es wird empfohlen, die Plastikraben regelmäßig an einer anderen Stelle zu platzieren, um der Taube zu zeigen, dass es sich um ein reales „bewegliches Tier“ handelt.

Aufhängen glitzernder Gegenstände, z.B. Alufoliestreifen, CDs

die Verbindung aus Reflexionen und Bewegungen soll die Tiere abschrecken, die raschelnde Alufolie ist ein zusätzlicher akustischer Unterstützer zur Vertreibung.

Windräder/Windspiele

Bewegung soll die Tiere aufschrecken und verscheuchen.

Geräte mit Ultraschall

Die hochfrequenten Töne, die diese Geräte erzeugen, soll bei den Tieren als Druckwelle wahrgenommen werden. Dadurch sollen sie schließlich wegfliegen. Auch hier zeigt sich sehr oft, dass bei den Tauben ein Gewöhnungseffekt eintritt, d.h. zuerst lassen sie sich davon abschrecken, nach einigen Wochen haben die Töne aber scheinbar keine abschreckende Wirkung mehr. Davon abgesehen empfinden auch Haustiere diese Töne als sehr unangenehm und müssen ebenfalls darunter leiden.

Akustische Systeme mit Tierlauten

Hier werden vor allem Schreie von Raubvögeln oder Hundegebell eingesetzt. Die Geräusche dürfen nicht regelmäßig ertönen, sondern müssen in unregelmäßigen Abständen abgespielt werden. Das kann jedoch auch zu Problemen mit den Nachbarn führen, wenn sie sich durch den Lärm beeinträchtigt fühlen. Untersuchungen dieser Systeme haben gezeigt, dass selbst bei unregelmäßigen Geräuschen schnell ein Gewöhnungseffekt auftritt.

Achtung! Bekämpfung von Tauben ist nicht erlaubt!

Angesichts der vielen erfolglosen Mittel zur Taubenvergrämung denken sicher viele daran, dass die Taubenbekämpfung eine gute Alternative wäre. Das ist jedoch aus Tierschutzgründen nicht erlaubt. Ausgeschlossen sind daher Bekämpfungsmethoden wie:

  • Giftköder
  • Fallen
  • Abschießen

Was hilft nun wirklich gegen Tauben?

„Hausmittel“ sind nicht hilfreich, die Bekämpfung der Tauben ist verboten. Muss man sich also mit den Tieren abfinden? Keineswegs. Denn es gibt einige mechanische Methoden zur Taubenabwehr, die sich als besonders effektiv erwiesen haben:

  • Taubennetze
  • Taubenspikes
  • Elektroimpulsabwehrsysteme

Durch diese Einrichtungen können die Tauben die betroffenen Objekte nicht mehr anfliegen, sodass Verschmutzungen durch Kot oder Gefieder verhindert werden.

Allerdings ist das aufgrund der örtlichen Situation meist nur durch eine Fachfirma durchführbar. Außerdem ist die Beauftragung eines Fachmanns sinnvoll, um zu verhindern, dass bei der Montage Fehler gemacht werden, durch die Tauben bspw. doch noch ein Schlupfloch finden bzw. eine nahe Anflugalternative.

 

 

Bildquelle: Adobe Stock – Dirk70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.