Maden in der Mülltonne – wie wird man sie wieder los?

Mit den aktuell steigenden Temperaturen steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass Maden in den Mülltonnen auftauchen, denn die Mischung aus Wärme und feuchten Abfällen ist für sie ein idealer Lebensraum. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Maden mit Hausmitteln wieder loswerden und welche Möglichkeiten es gibt, dem Madenbefall vorzubeugen 

Herkunft der Maden in Mülltonnen 

 In den meisten Fällen stammen Maden in der Mülltonne von der Stubenfliege oder der Schmeißfliege. Die Fliegen werden von den Gasen verrottender Lebensmittel angelockt. Insbesondere im Sommer bildet der Mülleimer ein ideales Klima für die Eiablage. Denn dann verrotten die Speisereste schneller und im Mülleimer trifft die Kombination aus Wärme und Feuchtigkeit zusammen. Außerdem finden die Larven reichlich Nahrung in der Mülltonne, wobei vor allem proteinreiche Kost bevorzugt wird. 

 Mittel gegen die Maden in der Müllltonne 

Sie müssen bei der Bekämpfung der Maden nicht auf chemische Mittel zurückgreifen. Schon einfache Hausmittel können helfen, insbesondere die folgenden drei: 

 

Branntkalk 

 

Essigessenz 

 

Pfeffer 

 

  • am wirksamsten gegen die Maden – trocknet sie aus 
  • in Verbindung mit Wasser stark ätzend, daher nur für Tonnen im Freien verwenden 
  • Mund- und Atemschutz, Handschuhe bei der Anwendung tragen 
  • alternativ: normaler Kalk oder anderes Gesteinsmehl 

 

  • vermischen mit Wasser: auf 1 Liter Wasser mehrere Löffel Essigessenz  
  • Maden einsprühen 
  • alle Innenwände, Deckel und Ränder der Tonne einsprühen 
  • tote Larven entfernen 
  • gereinigten Bereich gut trocknen lassen 

 

  • auf 1 Liter kochendes Wasser 1 EL Pfeffer geben, verrühren und abkühlen lassen 
  • Maden einsprühen – sie verenden nach wenigen Minuten 
  • am besten die ganze Tonne innen einsprühen zum Desinfizieren 

 

 

Dem Madenbefall an der Mülltonne vorbeugen 

Wenn Sie ein paar einfache Verhaltensweisen beachten, sollte das Madenproblem gar nicht auftreten: 

  • Säubern Sie regelmäßig die Mülltonnen mit Wasser, um alle Brutstätten für die Fliegen zu beseitigen und lassen Sie die Tonnen anschließend gut trocknen, sodass sich kein Wasser mehr am Boden befindet. Im Anschluss können Sie den Deckel und den Rand noch mit Essigwasser einsprühen.
  • Stellen Sie die Tonne möglichst nicht in der Sonne auf, damit die Lebensmittel nicht noch schneller verrotten und dadurch schneller Fliegen anlocken. 
  • Leeren Sie den Müllbehälter im Sommer öfter als sonst. Biomüll sollten Sie maximal 2 Tage aufbewahren. Sie können Essensreste, statt sie in den Mülleimer zu werfen, auch in einer kleinen Box mit Deckel sammeln. Da diese schneller voll wird, muss sie auch entsprechend häufiger geleert werden. 
  • Überreste von Gemüse und Obst können Sie in Zeitungspapier wickeln, um den Geruch einzuschließen und die Fliegen nicht anzulocken. 
  • Entsorgen Sie kein Fleisch, Wurst oder Käse in der Biotonne, denn solche Reste werden bevorzugt von den Fliegen als Brutstätte aufgesucht. Am besten wickeln Sie diese Lebensmittelreste ebenfalls in Zeitungspapier und entsorgen sie im Restmüll. Auch Gekochtes sollte nicht in die Biotonne wandern. 
  • Maden mit Gerüchen von der Mülltonne fernhalten: Dafür eignen sich Teebaumöl, Lavendelöl und Essig. Geben Sie davon ein paar Tropfen auf ein Tuch und hängen Sie das Tuch in die Mülltonne.  

 

Bildquelle: Adobe Stock – Birgit Reitz-Hofmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.