Elektrosmog-Fenster

Wirksamer Schutz vor Elektrosmog mit Anti-Elektrosmogfenstern und -türen

ElektrosmogWir haben die häufigsten Fragen zum Thema Elektrosmog aufgegriffen und in kurzen Sätzen beantwortet. So erfahren Sie, was Sie zur Ihrer eigenen Sicherheit gegen Elektrosmog tun können.
Was ist Elektrosmog?
Elektrosmog bezeichnet die Verunreinigung der Umgebung mit elektromagnetischer Strahlung.
Verschiedene Möglichkeiten für effektiven Insektenschutz

Wie entsteht diese Verunreinigung?
Elektrosmog entsteht durch elektrische oder magnetische Felder, die pulsiert oder unpulsiert ausgestrahlt werden. Hier unterscheidet man niederfrequente und hochfrequente Felder. Niederfrequente elektrische Felder sind die Folge elektrischer Spannung, die bei Netzanschlüssen oder Geräten anliegt, auch wenn kein Strom fließt! Niederfrequente magnetische Felder sind eine Folge von elektrischem Stromfluss in eingeschalteten Hochspannungs- und Bahnleitungen. Hochfrequente Felder entstehen etwa bei der kabellosen Datenübermittlung, vor allem bei Fernsehsendern, Radar, Richtfunk, Mobilfunk und schnurlosen Telefonen.

Was heißt pulsiert oder unpulsiert?
Unpulsierte Wellen sind Wellen von analogen Geräten. Diese Wellen werden ununterbrochen ausgestrahlt (auch hier können Beschwerden auftreten). Pulsierte Wellen sind Wellen, die immer wieder ein- und ausgeschaltet werden (wie eine Lampe, die ständig ein- und ausgeschaltet wird). Die Schädlichkeit ist hier 100-10.000 Mal höher, als bei unpulsierten Wellen.

Wo treten unpulsierte Wellen auf?
Bei analogen Geräten wie Fernsehern oder Radios, bzw. auch bei Heimtelefonen nach dem CT1 Standard!

Wo treten pulsierte Wellen auf?
Bei allen neuen digitalen Handys (D- und E-Netz), bzw. auch bei modernen Heimtelefonen nach dem DECT- oder GAP-Standard! Die Basisstationen dieser Heimtelefone arbeiten wie kleine Mobilfunksender, d.h. die pulsierten Wellen werden selbst dann abgegeben, wenn nicht telefoniert wird.
Wie wirken pulsierte elektromagnetische Wellen auf Lebewesen?
Pulsierte elektromagnetische Wellen erhitzen Zellen (wie bei einer Mikrowelle), man spricht hier vom thermischen Effekt. Es gilt als gesetzlich unbedenklich, wenn sich die Körperwärme durch den thermischen Effekt nicht höher als 0.5 Grad innerhalb von 6 Minuten erwärmt. Das bedeutet, der Gesetzgeber geht davon aus, dass dies grundsätzlich geschehen kann, was schon als bedenklich einzustufen ist.

Welche Wirkungen außer dem thermischen Effekt gibt es?
Neben den thermischen Wirkungen gibt es auch athermische Wirkungen. Dies sind Wirkungen, die unmittelbar zu Beschwerden führen.

Verschiedene Möglichkeiten für effektiven InsektenschutzWelche Störungen im Befinden oder z.B. in der Landwirtschaft werden vermutet? Verschiedene Studien vermuten einen Zusammenhang mit der Häufung von Alzheimer und plötzlichen Herztod. In der Landwirtschaft werden in belasteten Gebieten 80 Mal mehr Miss- oder Totgeburten bei Nutztieren beobachtet, als in unbelasteten Gebieten.

Wie weit reichen elektromagnetische Strahlen?
Elektromagnetische Wellen, die der Belastung der obigen Studien der Uni Lübeck entsprechen, sind unter Umständen (abhängig von Gelände und Bebauung) noch 1 Km vom Handymast entfernt messbar, geringfügig geringer noch 5 Km entfernt.

Geht Elektrosmog durch Fenster und Türen, Dach und Wand?
Ja, gegen elektromagnetische Wellen müssen besondere Maßnahmen ergriffen werden. Die auf dem Markt angebotenen Schutzlösungen bieten die Möglichkeit, einzelne Räume oder auch komplette Wohnbereiche gegenüber pulsierten Wellen abzuschirmen!

Wo kann man sich unabhängig über diese Problematik informieren?
Wir empfehlen hier die Website der Bürgerwelle.

Wie kann man den Elektrosmog im Wohnbereich reduzieren?
Es ist wichtig, festzustellen, welche Baustoffe in Ihrer Wohnung verwendet wurden. Viele Baustoffe bieten eine hohe natürliche Abschirmung gegenüber hochfrequenter Strahlung! Wände aus Lehmstein, Leicht- oder Stahlbeton bieten eine Schutzwirkung von mehr als 90%. Die Verwendung von Wärmedämmglas und eine Aluminium Luft- und Dampfsperre als Dachisolierung bringen höchste Schutzwirkung! Als nachträgliches Abschirmmaterial eignen sich bei Niederfrequenz elektrische leitfähige Dispersionsfarbe und graphierte Faservliese für den Fußboden. Bei Hochfrequenz: Hochleitfähige metallisierte Untertapeten, Hochleitfähige metellisierte Bodenfliesen.

Die A.S.S. Schädlingsbekämpfung aus München berät Sie gerne bei effektivem Schutz gegen Elektrosmog. Rufen Sie an, um einen unverbindlichen Termin zu vereinbaren.