Getreideplattkäfer (Oryzaephilus surinamensis)

2,5-3,5 mm lang, schlanker, dunkelbrauner Körper mit gezahnten Halsschild-Seitenrändern. Der Halsschild hat drei Längsrippen. Weibchen legt bis zu 300 Eier einzeln oder in kleinen Häufchen auf Verpackungen oder in die Ritzen von Mauerwerken, Regalen, usw. Die Larve ist gelblich mit brauner Kopfkapsel, hat braune Flecken auf der Rückseite und benötigt zur Entwicklung hohe Luftfeuchtigkeit und am besten 30 Grad.

Getreideplattkäfer sind Allesfresser und kommen in nahezu allen trockenen Getreideprodukten vor, wie Backwaren, Nudeln, Mehl, Haferflocken, Reis, Grieß, wie auch in Dörrobst, Nüssen usw. Er ist ein häufiger Schädling in Getreidelagern. Der Käfer lebt dort im Abrieb der Körner oder in geschädigten Körnern als Folge von Kornkäferbefall, aber nicht im Korn selber. Er ist weltweit verbreitet. Verpackungen aus Papier oder Textilien können durch ihn zerstört werden.

Schädlingsbekämpfung und Vorgehen gegen Getreideplattkäfer

Die ASS Schädlingsbekämpfung geht bereits seit 15 Jahren gegen Schädlinge, Ungeziefer und andere lästige Zeitgenossen vor. Dabei verwenden wir hauptsächlich ökologische und biologische Verfahren. Wenn Sie einen Befall mit dem Getreideplattkäfer aus unserem Schädlingslexikon oder auch mit nicht aufgeführtem Ungeziefer feststellen, rufen Sie uns an. Wir kümmern uns darum – natürlich absolut diskret!

Hinterlasse eine Antwort