Dörrobstmotten: Schädlinge aus der Mottenkiste

Im Frühling erreichen wir in Deutschland schon recht hohe Temperaturen; gerade auf diese warme Jahreszeit freuen sich besonders die Dörrobstmotten, die zunächst in vergessenen Lebensmitteln überwintern. Im Frühling aber erwachen diese Schädlinge zu neuem Leben und suchen sich neue leckere Lebensmittel – bei Ihnen in der Wohnung, gerne aber auch im Supermarkt um die Ecke.

Doch gerade, wenn es um Schädlingsbekämpfung in unmittelbarer Nähe von Lebensmitteln geht, ist ein Verzicht auf Gift ein Muss. Daher ist es bei Dörrobstmotten von besonderer Bedeutung, auf eine ökologische Schädlingsbekämpfung zu setzen.

Wie Sie Dörrobstmotten den Garaus machen

Auch Sie können etwas dafür tun, den Dörrobstmotten auf einfache Art und Weise den Garaus zu machen: Schließlich ist bereits der Staubsauger ein ganz “natürlicher” Feind dieser Schädlinge. Lebensmittel, die bereits von Dörrobstmotten befallen sind, sollten dabei selbstverständlich entsorgt werden.

Auch, wenn die Dörrobstmotte zu den Schmetterlingen gehört, ist ihr Anblick alles andere als schön – schon das Wort “Motte” in ihrem Namen lässt ihr Antlitz dunkel erahnen. Gerade in Frühling sollten Sie sich an anderen Faltern erfreuen und das Thema Dörrobstmotte schnell zu den Akten legen können. Der Frühling hat schließlich ganz andere und erfreulichere Dinge zu bieten.

Tags: , , , ,

Kommentare sind geschlossen.