Archiv für September 2009

Ungewöhnlichste Rattenfalle der Welt

Montag, 07. September 2009

Haben Sie in Ihrem Haus Probleme mit Ratten, Mäusen oder anderen Nagetieren? Dann kann Ihnen vielleicht eine neu entdeckte Pflanzenart helfen. Im August sorgte die Meldung von der Entdeckung einer „rattenfressenden Pflanze“ weltweit für Schlagzeilen.

Rattenfressende Pflanze mit natürlicher Falle

Um den „Service“ der rattenfressenden Pflanze in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie allerdings eine längere Reise auf sich nehmen. Entdeckt wurde die ganz besondere Pflanze nämlich auf den Philippinen vom britischen Naturwissenschaftlicher Stewart McPherson. Nach ersten Berichten von christlichen Missionaren aus dem Jahr 2000, machte sich McPherson mit zwei Botanikern zum Mount Victoria auf der philippinischen Insel Palawan auf, um die Echtheit der Berichte zu prüfen.

Erstaunlich ist, dass die natürliche Rattenfalle erst jetzt entdeckt wurde. Immerhin misst die Kelch-Öffnung der Pflanze 30 mal 16 Zentimeter und bietet somit ohne Probleme Platz für ein Nagetier. Angelockt werden die Tiere mit süßlichem Duft. Die Fallgruben der Pflanze sind mit Verdauungsflüssigkeit gefüllt und lassen kein Nagetier heraus, dass einmal hineingefallen ist. Dieses Video zeigt die Falle „designed by“ Mutter Natur in Aktion.

Bei Schädlingsbekämpfung in Bayern kann rattenfressende Pflanze nicht helfen

Mit einer derartigen natürlichen Bekämpfung von Ratten und Mäusen kann ASS Schädlingsbekämpfung nicht mithalten. Dennoch ist auch unsere Nagerbekämpfung nach ökologischen Gesichtspunkten ausgerichtet. Effektiv, sauber und stets um die Umwelt bemüht. Haben Sie Probleme mit Ratten und Mäusen. Wir helfen Ihnen mit unserer Rattenbekämpfung.

Schmerzhafter Wespenstich – Wie schützen Sie sich optimal?

Mittwoch, 02. September 2009

Ein Wespenstich verursacht oftmals große Schmerzen und bedarf eines anderen Umgangs als beispielsweise bei einem Mückenstich. Insbesondere der Juckreiz beim Wespenstich ist extrem schmerzhaft. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, wie Sie sich nach einem Wespenstich am besten verhalten.

Wespenstich besonders in August und September wahrscheinlich

Die Wespenstich Wahrscheinlichkeit ist im Spätsommer am höchsten. Wenn das Obst und die Früchte im Garten und an den Bäum reif sind, dann sind die kleinen schwarz-gelben Plagegeister nicht weit. Kaum eine Mahlzeit kann dann mehr im Freien stattfinden, bei der es keine Wespenstich Gefahr gibt.
Dabei sind Wespen von Natur aus friedliebende Tiere und überhaupt nicht aggressiv. Erst wenn sich die Tiere bedroht fühlen, stechen sie zu. Sind Wespen im Anflug auf die Kaffeetafel im Garten, den reich befüllten Tisch beim Grillabend oder ähnlichen Mahlzeiten im Freien, dann bedeutet das für Sie erst einmal Ruhe bewahren.

Sollten sich Wespen über die eigentlich für Sie gedachte Mahlzeit hermachen oder andauernd in Ihrer Körpernähe umherschwirren, ist es wichtig, dass Sie sich ruhig verhalten. Weder hektische Bewegungen noch das Wegpusten von Wespen sorgen für den nötigen Schutz vor einem Wespenstich. Unser Tipp: Decken Sie Speisen ab und trinken Sie nur mit Strohhalm und nicht direkt aus der Flasche oder dem Glas.

Den Wespenstich wirksam bekämpfen

Ein Wespenstich kann Sie aber auch im Haus erwischen. Daher ist es ratsam, Fliegengitter an Türen und Fenstern anzubringen. Gerne halten sich Wespen in der Nähe von Obstbäumen, blühenden Hecken, Spalieren und Blumen auf. Tragen Sie deshalb sicherheitshalber Schuhe und ernten Sie Obst rechtzeitig.
Sollte es dennoch zu einem Wespenstich kommen, kühlen Sie die Stichwunde so schnell wie möglich. Achten Sie dabei darauf, dass Eiswürfel und Kühlakkus nicht direkt mit der Haut in Kontakt kommen, sondern in ein Tuch gewickelt werden. Experten schwören weiterhin auch auf Umschläge mit Essiglösung oder Zwiebeln. Diskutieren Sie mit uns: Was sind Ihre Tipps nach einem Wespenstich?

Weitere Seiten: Vorherige 1 2